beyondinter.net Connect-Box

Der Espressif ESP32 ist großartig und bietet mit seinen inneren Werten wie WiFi und Bluetooth, Dual-Core und GPIOs viele Einsatzmöglichkeiten bei kleinem Preis.

Besonders mit einem Entwickler-Board entfällt bereits eine Menge an Beschaltungsaufwand, da Stromversorgung, USB-Anschluss und GPIO-Anschlüsse auf Pfostenleisten herausgeführt sind.

Als Basis habe ich daher ein CP2102 Development Board  genommen.

Allerdings fehlen mir hier einige Faktoren für die Anwendung in komplexeren praxis- bzw. „industrietauglichen“ Szenarien:

  1. Leistungstreiber für (einige) Ausgänge
  2. Austauschbarkeit durch gesockelte Module
  3. Relaisbestückung
  4. Einfache Anschlussmöglichkeiten ohne Löten über Schraubklemmleisten
  5. 12V oder 6V Versorgung je nach Bestückung
  6. räumlich abgesetzte Leitungswege für die Schaltkontakte des Relais
  7. Lesbare logisch nachvollziehbare Beschriftung der Klemmen und Dokumentation auf Deutsch
  8. Standartisiertes Zusammenspiel des eigenen Boards mit der eigenen Software und den eigenen Serverkomponenten
    (eigener Beitrag hierzu folgt)

Daher habe ich mit Fritzing ein Board entwickelt, das alle diese Eigenschaften besitzt.

  • Vier Ausgänge sind über den ULN2004AN mit Strömen bis zu 500mA herausgeführt
  • LEDs zeigen den Schaltzustand an
  • Leistungstreiber und Dev-Board sind gesockelt
  • 1 Relais 2xUM für größere Schaltlasten- und Spannungen
  • 24 Schraubklemmen für einfache externe Beschaltung
  • Boarddesign ermöglicht durch unterschiedliche Bestückung den 12V oder 6V-Betrieb
Prototyp des Boards


Meldungen der Box im Browser (hier mit Testdaten)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere